Wann:
Samstag, 10. April 2021, 19:30 Uhr

Wo:
Raiffeisensaal Mariazell

Das Bärtchen (La moustáche)
Komödie von Sacha Judaszko und Fabrice Donnio

Dem schüchternen und unauffälligen Sylvain passiert ein unglaubliches Missgeschick. Gerade als er sich rasiert, gibt sein Rasierapparat durch Stromausfall den Geist auf. Das Ergebnis: ein kleines „Hitlerbärtchen“ bleibt mitten im Gesicht zurück. Und dabei steht ihm ein großer Tag bevor: Er wird seinen zukünftigen, offenbar ziemlich humorlosen Schwiegervater kennenlernen und hat ein wichtiges Vorstellungsgespräch. Ohne es zu wollen, gerät Sylvain in einen Strudel aus Missverständnissen, Verwechslungen und Vorurteilen. Vom Hausmeister erntet er plötzlich Sympathien, sein bester Freund eröffnet ihm, dass er „es“ schon immer gewusst habe und der Vater seiner Verlobten entpuppt sich als strenggläubiger Jude. Für Sylvain steht die Welt auf dem Kopf – er muss endlich lernen, sich zu behaupten und macht dabei alles noch schlimmer.

Das Stück wurde erst 2018 im Theàtre de la Gaìtè-Montparnasse Paris mit sensationellem Erfolg uraufgeführt – es zeigt die grotesken Seiten von Vorurteilen und eröffnet dem Zuschauer die Möglichkeit, über deren abstruse Auswüchse zu lachen.

Theatergastspiel der NEUEN BÜHNE WIEN

Regie: Marcus Strahl
Bühne: Martin Gesslbauer
Schauspieler: Michael Duregger, Stephan Paryla-Raky,  Leila Strahl, Martin Gesslbauer und Alexander Hoffelner